Lieblingsblume

Hyazinthen

Hyazinthen bringen wie keine andere Zwiebelblume Duft und Farbe in die Wohnung. Schon wenige Blüten reichen aus, um einen Raum mit Hyazinthenduft zu erfüllen. Hyazinthen sind uralte Kulturpflanzen, die wegen ihrer duftenden Blüten schon seit mehr als zwei Jahrtausenden kultiviert werden. Die auffallenden Frühjahrsblüher stammen ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeergebiet und dem Nahen Osten.

Hyazinthen für den Blumenstrauß

Hyazinthen glänzen nicht nur als Topfblume in Erde oder von Blüte bis Wurzel sichtbar in schönen Gläsern, sondern auch als Schnittblumen. Auch sie werden mitsamt der Zwiebel geerntet, und zwar sobald die Blütentraube Farbe zeigt und sich ein Blütchen vom Stängel gelöst hat. Anschließend wird die Zwiebel entfernt, und zwar so, dass der unter dem Stiel sitzende Zwiebelboden erhalten bleibt. Der Vorteil dieser Methode: Die Hyazinthe entwickelt sich später in der Vase besser weiter, die Haltbarkeit wird erhöht. Wir bereiten die Schnitthyazinthen für Sie selbstverständlich fachgerecht vor. Nach dem Teilentfernen der Zwiebeln werden Erdreste abgespült, um Bakterienwuchs zu vermeiden. Sie haben garantiert lange Freude an Ihren Schnitthyazinthen.

Kleine Frühlingsperlen

Die kleine Schwester der "großen" Hyazinthen sind die Perlhyazinthen, auch Muscari genannt. Sie gehören zu den botanischen Raritäten und wirken in kleinen Sträußchen sehr attraktiv. Auch der zarte Duft trägt zu dem Flair des Besonderen bei.

Perlhyazinthen im Topf sind ausgesprochen pflegeleicht, sie reagieren nur ausgesprochen sauer auf zu viel Gießwasser. Dann nämlich erhalten die zarten Pflanzenwurzeln zu wenig Sauerstoff und können nicht atmen. Die Folge: Die oberirdischen Pflanzenteile vertrocknen. Die kleinen Frühlingsblumen danken sparsames Gießen mit langer Blühfreude.

Als Schnittblumen halten die filigranen Blüten rund sechs bis zehn Tage. Vor dem Einstellen in die Vase die zarten Stiele bitte mit einem scharfen Messer anschneiden und in sauberes Wasser mit einem Zusatz von Schnittblumennahrung für Zwiebelgewächse stellen. Übrigens: Neben den himmelblauen Sorten gibt es - allerdings recht selten - auch solche mit weißen Blüten.


Fotos Quelle: pixabay / Tollwasblumenmachen.de